1996.08 Staffellauf für die Freundschaft

  • 40 Jahre Rheinland-Pfalz / Burgund,
  • 30 Jahre Waldesch / Lucenay lès Aix und
  • 20 Jahre Trimm-Trab-Abteilung des SV Waldesch 1963 e.V.,

Anlass genug für die Trimm-Trab-Abteilung des SV Waldesch, einen Staffellauf von Waldesch nach Lucenay lès Aix über 685 km durchzuführen.

Am 21.08.1996 um 17:00 Uhr gab der 2. Vorsitzende des FSK Rheinland-Pfalz / Burgund, Herr Hans-Josef Koggel, unter Anteilnahme zahlreicher Zuschauer, den Startschuss zum Staffellauf der Freundschaft in Waldesch.  2 Teams, bestehend aus 14 Läufer/innen der Trimm-Trababteilung und 6 Betreuer/innen waren gestartet. Doch anscheinend hatte der Schuss eine größere Regenwolke getroffen, denn ein Stutzbach ergoss sich über die Läufer, Betreuer und zahlreiche Mitläufer/innen während der  ersten Kilometer. Das Unwetter tat der Begeisterung keinen Abbruch und es wurde ein strammes Tempo vorgelegt, welches bis zu letzten Tag gehalten wurde.

Nach überschreiten der deutsch/französischen Grenze wurde sich nur noch Abseits von großen Ortschaften und Straßen bewegt und so  lernten die Mannschaften ein Frankreich kennen, das nur von wenigen Touristen durchstreift wird. Unsere Begeisterung war riesig und die Einsatzfreude nicht zu bremsen.

Nördlich von Dijon, beim Einlaufen nach Burgund; wurden die Truppe von der örtlichen Presse erwartet. Interviews wurden gegeben, Bilder geschossen und weiter ging der Staffellauf Richtung Lucenay.

Die letzten 25 Km vor Lucenay wurden die Käufer von Ort zu Ort und von Empfang zu Empfang weitergereicht und auch von französischen Sportlern begleitet. Die letzten 5 km liefen alle Trimm-Traber gemeinsam mit den französischen Sportlern.

Das Timing des Startschusses von Herrn Koggel war so gut, dass die ballistische Kugel  just in dem Moment eine Regenwolke öffnete als wir am Samstag, um ca. 16:15 Uhr kurz vor Lucenay waren. Wieder regnete es sinnflutartig. Von begeisterten Zuschauern, unter Beifall und mit einer La-Ola-Welle wurden wir im Ziel empfangen. Begrüßt durch die Träger des öffentlichen Lebens, die ungläubig unsere Leistung anerkannten und von einer „heroischen Tat“ sprachen. Nach erneutem Pressetermin wurden alle in die  Gastfamilien verteilt, die uns 2 Tage verwöhnten.

Am Montag hieß es dann Abschied nehmen und man musste neu gewonnene Freunde verlassen. 1997 gibt es ein Wiedersehen in Waldesch, so hörte man und wir freuen uns darauf!

Fazit: das Logo des Sportbundes RLP war noch nie so treffend: „ Sportvereine – Für alle ein Gewinn“.