2006.03 Freundschaft hält seit 1966 (RZ-Bericht)

Rhein-Zeitung - Ausgabe Koblenz Stadt vom 11.03.2006, Seite 22./Anke Wolf

Die Partnerschaft zwischen Waldesch und Lucenay-lès-Aix wurde vor vier Jahrzehnten begründet. Heute reist eine kleine Abordnung aus dem Hunsrückort Waldesch in die französische Partnergemeinde Lucenay-lès-Aix. Nichts Besonderes eigentlich, doch es gibt etwas zu feiern: Denn am Montag jährt sich die Unterzeichnung der Freundschaftsurkunde bereits zum 40. Mat.

WALDESCH. Gute Freundschaften müssen gepflegt werden, dann sind es Freundschaften fürs Leben. Durch regelmäßige Besuche in und aus Lucenay-lès-Aix haben die Waldescher den Kontakt zu ihrer franzosischen Partnergemeinde aufs Beste gepflegt - und können nun auf vier gemeinsame Jahrzehnte zurückblicken. Am Montag jährt sich die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde zum 40. Mal. Aus diesem Grund macht sich schon heute eine kleine Waldescher Abordnung auf den Weg nach Frankreich.

Im Oktober 1965 wurde ein erster Kontakt ins Nachbarland geknüpft. Anlass war ein Burgermeistertreffen in Dijon, organisiert vom Freundschaftskreis Rheinland-Pfalz-Burgund. Bereits am 13. März 1966 unterzeichneten die Ortschefs, Pierre Guillemin aus Lucenay und Rudi Mohr aus Waldesch, eine Urkunde, um die neue Freundschaft zu besiegeln.

Bei diesem offiziellen Akt sollte es langst nicht bleiben. "Es begann ein reger Austausch - immer im Wechsel", erinnert sich Hans Maennchen, der heutige Erste Vorsitzende des Freundschaftskreises Waldesch-Lucenay. Maennchen selbst nahm 1968 erstmals an einem Besuch in Lucenay teil. Über die Jahre begaben sich Schuler wie auch Vereine immer wieder auf große Fahrt, daneben fanden alle fünf Jahre Jubiläumsveranstaltungen statt. "Dabei entstanden zahlreiche enge Freundschaften", sagt Maennchen.

Solch eine gut funktionierende Partnerschaft wird gewürdigt: Im Jahr 2003 zeichnete die Kaiser-Ruprecht-Bruderschaft aus Rhens die Gemeinden Waldesch und Lucenay mit dem Friedenspokal "Pax optima rerum" aus, eine Ehrung, die Jahre zuvor schon Koblenz und Nevers entgegengenommen haben.

Die Waldescher sind stolz auf die Partnerschaft und machen auch darauf aufmerksam: Im vergangenen Jahr wurde der "Lucenay-lès-Aix" -Platz seiner Bestimmung übergeben. Eine kleine Grünanlage die der Freundschaftskreis in Eigenarbeit geschaffen hatte. Ein Pendant gibt es natürlich auch in Lucenay, hier weist eine Straße auf die Verbindung in den Hunsrück hin.

Die offizielle Feier anlässlich 40 gemeinsamer Jahre folgt am 27. Mai, dann plant der Freundschaftskreis eine Fahrt nach Lucenay. Zum Jubiläum wird aber nicht nur gefeiert, sondern auch Bilanz gezogen. "Unser Erfolg ist, dass die Partnerschaft selbstverständlich geworden ist. Man sieht sich, man trifft sich und ist unter Freunden", sagt Hans Maennchen. Er ist überzeugt: "Wir haben am Haus Europa mitgearbeitet."

Anke Wolf